Social Bookmarks

Beim Social Bookmarking sammeln und teilen Benutzer interessante Webseiten in Form von Lesezeichen mit anderen Benutzern. Die Lesezeichen werden mittels Schlagworten, den sogenannten Tags, sturkturiert und öffentlich für jeden zugänglich gepeichert. Sowohl der Begriff “Social Bookmarking” wie auch die Begriffe “tag” und “tagging” sind eng verbunden mit dem Erschienen des Dienstes del.ico.us im Jahre 2003.

In del.icio.us können Benutzer ein Lesenzeichen auf eine interessante Seite setzen, es mit bestimmten Schlagworten versehen und bei Bedarf annotieren.
Die so erstellten Lesezeichen werden nicht lokal auf der Festplatte gespeichert, sondern auf einen externen Server. Dadurch sind sie von jedem Ort und zu jeder Zeit abrufbar. Der eigentliche Vorteil aber von del.ico.us liegt darin, dass man nicht nur auf die eigenen Lesezeichen zugreifen kann, sondern auch auf die Lesezeichen anderer Benutzer. So ist es möglich, nach Lesenzeichen unter einem Schlagwort zu suchen, oder Lesezeichen eines ausgewählten Schlagworts oder Schlagwortkombination als RSS-Feed zu abonnieren. Jedes Bookmark erhält verschiedene Metadaten, wie beispielsweise die bereits erwähnten Schlagworte, ein Datum, oder die Anzahl der Benutzer, welche diese Seite auch als Bookmark gespeichert haben. Dadurch kann auf die Popularität einer Seite geschlossen werden. Es können aber auch die von anderen Benutzern eingegebenen Annotationen und die Schlagworte zu einem bestimmten Lesezeichen eingesehen werden. Natürlich kann das System durch die Eingabe der Schlagworte und den Vergleich der unterschiedlichen Benutzerdaten Lesezeichen vorschlagen, die mit dem aktuell ausgewählten in Relation stehen.
Del.icio.us ist recht minimalistisch gestaltet. Es ist meistens zweispaltig gehalten. In der linken Spalte sind URLs mit Metainformationen, oder Eingabemöglichkeiten für Lesezeichen zu finden. In der rechten Spalte sind Zusatzinformationen verortet, wie beispielsweise Tag-Clouds, Eingaben anderer Benutzer, oder Related Pages.

Nach dem Erfolg von del.ico.us sind natürlich auch weitere Social Bookmarking Dienste entstanden. So ein Dienst ist Furl.net. Er ähnelt del.icio.us, wobei dieser noch weitere Möglichkeiten bietet.
Bei Furl kann der Benutzer zu den Tags noch die Bookmarks bewerten und sie bestimmten Themengebieten zuordnen. Furl erstellt mittels der eingegebenen Informationen, Bewertungen, und Schlüsselwörter ein Präferenzprofil des jeweiligen Benutzers. Die Präferenzen werden mit den Präferenzen anderer Furl-Benutzer verglichen und es werden sogenannte Furl-Mates ermittelt, d.h. Benutzer mit ähnlichen Interessen. Es können die Seiten der Furl-Mates eingesehen und nach interessanten Informationen durchstöbert werden. Zudem ist es wie bei del.icio.us auch möglich, Linklisten anderer Benutzer zu abbonieren.

Es sind viele Szenarien und Vorteile denkbar beim Einsatz von Social Bookmarking im E-Learning. Es ist einfacher und schneller einen Link zu setzen, als einen Blogeintrag zu schreiben. Einige Szenarien oder Vorteile könnten folgende sein:

  • Lernende können die Lesezeichen anderer Lernender abonnieren und ihre Aktivitäten verfolgen. Die virtuelle Präsenz der Anderen könnte animierend, motivierend und bereichernd für das eigene Lernen sein.
  • Bei Gruppenarbeiten kann das Social Bookmarking zur individuellen Recherche eingesetzt werden. Die jeweils Anderen können die Recherche verfolgen, sie kommentieren oder bewerten, sich Anregung holen, oder ihre eigene Recherche ergänzen.
  • Bei geographisch verteilten Gruppen kann ein Gruppenkonto eingerichtet werden. Das Social Bookmarking dient als virtuelles Gruppengedächtnis für interessante Webseiten.
  • Bei individuellen Konten kann man Studierende mit ähnlichen Interessen finden und gegebenenfalls von ihnen lernen.
  • Nicht nur von den Lerneden, sondern auch von den Bookmarks der Lehrenden kann gelernt werden.

[tags]social bookmarking, furl, del.icio.us, e-learning[/tags]

3 thoughts on “Social Bookmarks”

  1. Liebe Eli

    Ich habe eine furl vor etwa einem Jahr eine Weile ausprobiert. Es befindet sich noch in meiner Bookmarkleiste, aber ich bin wieder davon abgekommen, nicht weil die Idee nicht interessant ist, aber weil ich mich nicht daran gewöhnen konnte. Ich habe die Möglichkeiten nicht gebraucht, habe keinen Gewinn darin gefunden. Die meisten dieser sozial Tools sind wie andere social acitvities eben auch Zeitfresser.

    herzlich Peter

  2. Da gebe ich dir vollkommen Recht, Peter. Ich denke aber auch, dass wenn diese Tools innerhalb einer bestimmten Aufgabe Anwendungen finden, sie auch eher benutzt werden. Genauso wie ein Blog ein Zeitfresser ist, sind natürlich auch die Social Bookmarks zeitraubend. Wenn man sich bewusst ist, dass Andere die Blogeinträge lesen, oder die Blogführung einer bestimmten Aufgabe dient, dann nimmt man sich doch die Zeit. Wie es beim SOL Projekt nun gut zu beobachten ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *